Diablo IV – Mit Crossplay-Unterstützung?

Mit „Diablo IV“ kündigte Blizzard Entertainment auf der kürzlichen BlizzCon 2019 offiziell einen neuen Ableger Action-Rollenspiel-Reihe an.

Wenig später wurde auch direkt bestätigt, dass der Titel eine dauerhafte Internetverbindung benötigt, wodurch der Online-Part eine große Rolle spielen wird.

Doch wie steht es diesbezüglich um eine Crossplay-Unterstützung? Diese Frage haben sich zuletzt einige Spieler gefragt und inzwischen haben sich die Entwickler von Blizzard Entertainment auch zu diesem Thema geäußert. Executive Producer Allen Adham beispielsweise ist sehr überzeugt von Crossplay, weshalb er es auch gerne in Diablo IV sehen möchte. Allerdings weißt er auch darauf hin, dass eine Umsetzung zuvor mit den Konsolen-Herstellern besprochen werden müsse. Konkret hieß es:

Wir freuen uns sehr über Cross-Play. Es gibt technische Details, die mit den Konsolen-Herstellern zu klären sind. Aber es ist unser Ziel, Cross-Play zu machen.

Auch interessant:
Diablo IV – Release nicht vor 2021

Auch Lead Lighing Artist Sean Murphy äußerte sich positiv zu dem Thema:

Wir haben derzeit nichts bezüglich Cross-Play anzukündigen, allerdings ist es ein Thema, welches uns interessiert.

Die Chancen auf einen Crossplay-Support in Diablo IV scheinen also nicht sonderlich schlecht zu stehen. Jedoch werden wir wohl auch noch vergleichsweise lange auf eine mögliche Ankündigung warten müssen. Schließlich soll der Release des Spiels frühestens im Jahr 2021 für PC, PlayStation 4 und Xbox One stattfinden.

Red Dead Redemption 2 – Neue Verkaufszahlen enthüllt

Wie wir gestern bereits berichteten, wurden kürzlich neue Verkaufszahlen zu Grand Theft Auto 5 bekanntgegeben. Doch dabei handelt es sich bekanntermaßen nicht um den einzigen Open-World-Titel von Entwickler Rockstar Games, der sich aktuell auf der Erfolgsschiene befindet.

Auch interessant:
Red Dead Redemption 2 – Grafikvergleich PC / PS4 Pro / Xbox One X im Video

Schließlich hat man im vergangenen Jahr auch Red Dead Redemption 2 veröffentlicht. Genau dazu hat Take-Two Interactive im Rahmen der Enthüllung des jüngsten Finanzberichts auch neue Verkaufszahlen genannt. Demnach hat man weltweit fast 26,5 Millionen Einheiten umgesetzt. Wichtig ist hierbei zu beachten, dass dabei ausschließlich Verkäufe bis Ende September berücksichtigt wurden. Durch den kürzlichen PC-Release und den baldigen Launch via Google Stadia sollte noch einmal ein größerer Sprung bevorstehen.

Borderlands 3 – Publisher nennt neue Verkaufszahlen

Schon vor dem kürzlichen Release von Borderlands 3, war abzusehen, dass der Titel für einen beachtlichen Erfolg bei Entwickler Gearbox Software und Publisher 2K Games sorgen wird. Bereits nach fünf Tagen hatte man im September die Marke von 5 Millionen verkauften Einheiten erreicht.

Doch wie haben sich die Verkaufszahlen seither entwickelt? Inzwischen ist Borderlands 3 seit fast zwei Monaten erhältlich und kommt durchaus gut bei den Spielern an. Konkret soll mittlerweile die Marke von sieben Millionen Exemplaren fast erreicht sein. Das hat Take-Two Interactive bei der kürzlichen Enthüllung des Finanzberichts bekanntgegeben.

Einen weiteren Sprung wird es wohl in Kürze geben, wenn Google Stadia an den Markt geht. Denn auch hierfür planen die Entwickler eine Umsetzung des Shooters. Derzeit ist Borderlands 3 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

Grand Theft Auto 5 – 115 Millionen Verkäufe bestätigt

Die Erfolgsmeldungen rund um Grand Theft Auto 5 nehmen einfach kein Ende – auch über sechs Jahre nach der Erstveröffentlichung im September 2013 für PlayStation 3 und Xbox 360. So hat Take-Two Interactive bei der Enthüllung des jüngsten Finanzberichts neue Verkaufszahlen zum Open-World-Titel von Entwickler Rockstar Games bekanntgegeben. Demnach wurden bis heute mehr als 115 Millionen Exemplare des Shooters verkauft.

Besonders beeindruckend ist definitiv die Tatsache, dass der Titel auch so viele Jahre nach der Veröffentlichung noch für einen solchen Erfolg sorgt. Hauptgrund dafür ist sicherlich der beliebte Multiplayer-Modus „GTA Online“, welcher Spieler auch heute noch begeistert.

Sonderlich verwunderlich ist es dadurch natürlich nicht, dass noch immer kein Nachfolger angekündigt ist. Schließlich lässt sich auch mit dem aktuellen Ableger noch immer genügend Umsatz generieren.

Kerbal Space Program 2 – Release evtl. doch erst 2021

Groß war die Begeisterung, als Kerbal Space Program 2 im Rahmen der diesjährigen Gamescom in Köln offiziell angekündigt wurde. Damals teilte man mit, dass der Titel im Frühjahr 2020 erscheinen soll.

Auch interessant:
Kerbal Space Program 2 – Darum wird es von einem neuen Studio entwickelt

Inzwischen ist klar, dass der ursprünglich angepeilte Release-Zeitraum wohl nicht eingehalten werden kann. das hat Take Two Interactive in der kürzlichen Enthüllung des aktuellen Finanzberichts bestätigt. Demnach wird Kerbal Space Program 2 im Fiskaljahr 2021 erscheinen. Dieses beginnt am 1. April 2020 und endet am 31. März 2021. Irgendwann in diesem Zeitraum soll die Veröffentlichung für PC, PlayStation 4 und Xbox One dann stattfinden. Auch wenn man nicht im Detail auf den Grund der Verschiebung einging, hieß es:

Kerbal Space Program 2, die Fortsetzung der beliebten Original-Weltraumsimulation, soll nun im Fiskaljahr 2021 für Pc, PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht werden, um mehr Zeit zu haben, um das Erlebnis so großartig, wie möglich, zu gestalten.

Call of Duty: Modern Warfare – Battle Pass kommt im Dezember

Call of Duty: Modern Warfare ist derzeit sicherlich eines der beliebtesten Games, die in letzter Zeit erschienen sind. Das zeigte sich schon drei Tage nach Release – dann wurde nämlich bereits die Marke von 600 Millionen US-Dollar Umsatz erreicht.

Dennoch sind einige Spieler noch nicht ganz zufrieden mit dem Shooter von Infinity Ward. Gerade Themen, wie zu wenig Maps, Matchmaking und unausgewogene Waffen sorgen immer wieder für Frust. Doch die Entwickler haben inzwischen schon zum Teil reagiert. Mit einem kürzlichen Update wurden zwei neue Karten hinzugefügt – völlig kostenlos. Genau das sorgt natürlich für Begeisterung. Gab es in den vergangenen Jahren noch immer einen Season Pass für neue Maps, hat man sich bei Modern Warfare bewusst gegen eine solche Exklusivität entschieden.

Auch interessant:
Call of Duty: Modern Warfare – Mehr DLCs als je zuvor

Komplett ohne weitere Monetarisierung kommt Call of Duty: Modern Warfare allerdings trotzdem nicht aus. So hat Activision kürzlich bestätigt, dass der bereits angekündigte Battle Pass im Dezember erscheinen wird. Einen konkreten Termin gibt es bis dato nicht. Auch ist bisher unklar, welche Inhalte dieser enthalten soll.

Red Dead Redemption 2 – Grafikvergleich PC / PS4 Pro / Xbox One X im Video

Über ein Jahr liegt die Erstveröffentlichung von Red Dead Redemption 2 für die PlayStation 4 und Xbox One inzwischen zurück. Schon damals sorgte der Western-Epos von Rockstar Games für viel Begeisterung bei den Spielern. Auf Metacritic steht die PS4-Version aktuell bei einem beeindruckenden Score von 97 Punkten.

Auch interessant:
Red Dead Redemption 2 – Launch Trailer zur PC-Version veröffentlicht

Seit vergangenen Freitag dürfen nun endlich auch PC-Spieler in das Abenteuer rund um Arthur Morgan eintauchen. Rockstar Games verspricht hier eine deutlich verbesserte Grafik und auch allgemein technische Optimierungen. Doch sind diese im direkten Vergleich auch wirklich erkennbar?

Diese Frage klärt ein neues Video auf dem YouTube-Kanal „GTA Series Videos“. Hier werden die Fassungen für PC, PS4 Pro und Xbox One X direkt gegenüber gestellt. Als Rechner wird hier mit einem Intel i9 9900K, 32 GB RAM und einer Asus RTX 2080 natürlich ein absolutes High-End-Gerät verwendet, um Red Dead Redemption 2 auch in 4K-Auflösung bei Ultra-Einstellungen laufen zu lassen.

Auch interessant:
Red Dead Redemption 2 – PC-Version kommt ohne Ray Tracing

Doch nun zum Ergebnis: Insgesamt wirkt die Darstellung auf dem PC in eigentlich allen gezeigten Szenen „weniger verwaschen“ bzw. etwas klarer. Hinzu kommen eine bessere Licht- und Schattenqualität, welche sich besonders in der Nacht bemerkbar machen. Abschließend lässt sich allerdings sagen, dass der Unterschied beim Spielen – ohne direkten Vergleich – wahrscheinlich nur selten bzw. minimal wahrgenommen werden kann. Besonders wenn man bedenkt, dass wohl nur ein Bruchteil der Spieler, aufgrund der benötigten Hardware, auch wirklich mit Ultra-Settings in 4K zocken kann.

Death Stranding – Erscheint zeitgleich via Steam und im Epic Games Store

Mit „Death Stranding“ ist seit gestern offiziell das neue Abenteuer von Spielemacher Hideo Kojima exklusiv für die PlayStation 4 erhältlich. Dass es bei dieser Exklusivität nicht bleiben wird, ist inzwischen bereits bekannt.

Auch interessant:
Death Stranding – So fallen die ersten Testwertungen aus

Nach monatelangen Gerüchten, wurde eine PC-Version im vergangenen Monat offiziell angekündigt. Diese soll im Frühsommer 2020 erscheinen. Den Vertrieb für den Heimrechner übernimmt 505 Games.

Zwar gibt es noch keinen konkreten Release-Termin, doch der Publisher hat nun ein wichtiges Thema geklärt. Demnach wird Death Stranding zeitgleich via Steam und im Epic Games Store erscheinen. Vorbestellungen werden inzwischen über beide Online-Dienste entgegengenommen. Der Preis liegt bei 59,99 Euro.