Just Cause 4 – Danger Rising DLC bringt Hoverboards ins Spiel

Seit etwas mehr als einem halben Jahren ist Just Cause 4 inzwischen für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich. Seither haben die Entwickler der Avalanche Studios zahlreiche Updates für das Spiel veröffentlicht. Neben vielen Performance-Verbesserungen und Bug Fixes, zählten dazu auch schon zwei DLCs, welche beide Teil des Extension Pass sind.

Mit „Danger Rising“ steht nun die dritte Erweiterung in den Startlöchern. Sie wird am 29. August 2019 erscheinen und soll unter anderem acht neue Missionen mit sich bringen. Doch Käufer dürfen sich auch auf viele weitere neue Inhalte freuen. Auch aus Sicht der Story hat der DLC einiges zu bieten. So verspricht Protagonist Rico, mithilfe eines Hoverboard-Prototyps, die Agency zu stürzen, nachdem er von ihren Plänen erfahren hat, ihn zu eliminieren. Auf der Mission wird er von Tom Sheldon begleitet, wo sie zunächst ein großes U-Boot untersuchen, welches ominös vor der Küste von Solis aufgetaucht ist.

Die große Besonderheit bei Danger Rising stellt höchstwahrscheinlich das Hoverboard dar. Denn dieses erlaubt es euch, schnell über die Ozeane zu rasen oder auch explodierende Hubschrauber zu überfliegen. Ob dies die Zukunft von Just Cause sein wird, ist bisher noch unklar. Jedoch ist durchaus vorstellbar, dass Hoverboards im Nachfolger von Just Cause 4 zur Normalität gehören werden und man jetzt erstmal Feedback von den Spielern einholen möchte.

Just Cause 4 – Erster Patch für die PC-Version steht bereit

Just Cause 4 hatte definitiv keinen guten Start. Viele technische Probleme raubten manchen Spielern den Spaß. Doch wie die zuständigen Entwickler der Avalanche Studios schon im Laufe der Woche bestätigt haben, soll es schnell Verbesserungen geben.

Nun ist auch schon der erste Patch da – allerdings vorerst nur für die PC-Version. Nutzer der Konsolen-Fassungen für PlayStation 4 und Xbox One müssen sich noch ein bisschen gedulden. Doch auch hier soll das erste Update im laufe der kommenden Woche folgen.

Die PC-Version verfügt durch das Update übrigens über eine automatische Berichterstattung über Abstürze. Diese soll ermöglichen, dass die Entwickler schnellstmöglich auf diese reagieren und Updates anbieten können.

Hier die vollständige Auflistung der Änderungen:

PC Patch

  • Numerous stability fixes
  • Improvements and fixes to menu navigation for mouse and keyboard users
  • Support for remapping of movement keys
  • Improved vegetation rendering and asset updates
  • Fixes to some texture mapping issues
  • Increased mouse sensitivity range
  • Corrected specialized vehicle support for mouse and keyboard players
  • Fixed issue with steering flying vehicles with keyboard
  • Fixed the disabling SSAO option in Graphics menu, which resulted in broken Ambient Occlusion

 

Xbox One & PS4 Patch

  • Improvements to resolution on both Xbox One and PS4
  • Added a motion blur toggle to the options menu (following user requests)
  • Added the ability to alter the amount of motion blur
  • Fixes to some motion blur rendering issues
  • Fixes to some texture mapping issues
  • Other graphical improvements, such as smoother vegetation transitions
  • Various stability fixes
  • Lighting updates to some cut scenes

Just Cause 4 – Alle Konsolen im Performance-Vergleich

Anfang vergangener Woche ist mit Just Cause 4 der nächste große Open-World-Titel von Entwickler Avalanche Studios für PC, PlayStation 4 und Xbox One erschienen. Dass die PC-Version die beste Performance abliefert, sollte eigentlich jedem klar sein.

Doch wie schlagen sich die Konsolen-Fassungen im direkten Vergleich? Diese Frage klärt die aktuelle Performance-Analyse von Digital Foundry. Wenig überraschend liefert die Xbox One X hier die beste Leistung ab. Sie bietet fast immer stabile 30 FPS bei einer variablen Auflösung zwischen 1080p und 2160p. Ähnlich sieht es auch auf der PS4 Pro aus – nur dass hier die Auflösung ein bisschen niedriger ist (1080p bis 1440p).

Doch die meisten Nutzer haben noch keine der beiden leistungsstärkeren Konsolen, sondern noch die „Standard“-Versionen. Auf diesen liegt die Framerate laut Digital Foundry zwischen 24 und 30 Bildern pro Sekunde. Die Auflösung ist auch hier auf beiden Plattformen dynamisch geregelt. In diesem Fall jedoch liefert die PlayStation die etwas höheren Werte. Hier gibt es zwischen 900p und 1080p. Auf der Xbox One gibt es zwischen 720p und 900p.

Just Cause 4 – Das soll sich in den kommenden Wochen ändern

Seit vergangenen Dienstag, den 4. Dezember 2018, ist Just Cause 4 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich. Doch sonderlich gut ist der Release nicht verlaufen. So meldeten einige Spieler von Beginn an technische Probleme in den verschiedensten Bereichen und Situationen des Spiels. Daraufhin haben die Verantwortlichen von Square Enix und den Avalanche Studios bestätigt, dass man an einem Patch arbeite, welcher viele Schwierigkeiten beseitigen soll.

Konkret könnt ihr in den kommenden Wochen mit folgenden Verbesserungen rechnen:

Xbox One und PlayStation 4:

  • Korrekturen bei Problemen mit der Bewegungsunschärfe
  • Aufgrund der Nachfrage, kommt eine Option zum Einstellen der Bewegungsunschärfe
  • „Verbesserung der gesamten visuellen Qualität – sowohl auf der Xbox One, als auch auf der PS4“
  • Einige Fehler beim Textur-Mapping werden behoben
  • Lichtkorrekturen für eine Reihe von Zwischensequenzen
  • „Verschiedene Stabilitätsverbesserungen“

PC:

  • Einige Textur-Mapping-Probleme werden behoben
  • „Verbessertes Rendern der Vegetation und Aktualisieren der Assets“
  • Verbesserungen der Menünavigation für Maus- und Tastaturbenutzer werden vorgenommen
  • Weitere Verbesserungen bei der Maus- und Tastatursteuerung, wie zum Beispiel: Vergrößerung der Maus-Empfindlichkeit, korrigierte spezialisierte Fahrzeugunterstützung, verbesserte Lenkung von fliegenden Fahrzeugen
  • Zahlreiche Stabilitätsverbesserungen

Wann genau das Update erscheinen soll, haben die zuständigen Entwickler noch nicht verraten.

Just Cause 4 – Zeigt sich im offiziellen Launch Trailer

Morgen hat das Warten endlich ein Ende, denn dann erscheint Just Cause 4 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Um auf den Release einzustimmen, haben Publisher Square Enix und die zuständigen Entwickler der Avalanche Studios nun auch den offiziellen Launch Trailer zum Spiel veröffentlicht.

Die weite südamerikanische offene Welt von Solís erwartet dich jetzt. Profitiere von Ricos einzigartigem Set an Waffen und Gadgets und kämpfe bei extremen Wetterbedingungen gegen deine Feinde. Es ist Zeit den Donner zu bringen!

Just Cause 4 – Umfangreicher „Deep Dive“-Trailer veröffentlicht

Mit „Just Cause 4“ erwartet uns ein weiteres Abenteuer rund um Protagonist Rico Rodriguez. Passend zum nahenden Release Anfang Dezember 2018, haben die Entwickler nun noch einmal einen umfangreichen Trailer zum Spiel veröffentlicht, welcher zeigt, was uns genau erwartet.

Grundsätzlich dürfte Just Cause 4 sicherlich all denjenigen gefallen, die auch schon von den Vorgängern begeistert waren. So gibt es erneut eine riesige offene Spielwelt mit unzähligen Möglichkeiten der Zerstörung. Dabei stehen uns noch mehr verschiedene Waffen, Fahrzeuge und mehr zur Verfügung. Besonders erwähnt wird auch, dass sich die Entscheidungen bzw. Handlungen des Spielers auf den Verlauf der Geschichte auswirken soll. Hinzu kommen „mehrere neue Gameplay-Systeme“ und extreme Wetterverhältnisse.

Mehr Details und viele Gameplay-Szenen, gibt es im Trailer zu sehen:

Just Cause 4 erscheint am 04. Dezember 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Just Cause 4 – Neuer Cinematic Trailer vom XO18-Event

Nachdem es bereits Neuigkeiten zu PUBG, Battlefield V, Crackdown 3 und mehr gab, widmete sich Microsoft im Rahmen des „XO18“-Events nun auch Just Cause 4. Konkret wurde ein neuer Trailer zum Open-World-Spektakel der Avalanche Studios gezeigt. Dabei handelt es sich um den „Eye of The Storm Cinematic Trailer“, der jede Menge actionreiche Szenen bereithält.

Just Cause 4 erscheint am 4. Dezember 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Just Cause 4 – PC-Systemanforderungen enthüllt

Genau heute in einem Monat wird für Konsolen und PC erscheinen. Bezüglich der PC-Version haben die verantwortlichen Entwickler der Avalanche Studios nun wichtige Details enthüllt: Die Systemanforderungen. Wie mittlerweile üblich sind diese in drei Bereiche eingeteilt: minimale Anforderungen, empfohlene Konfiguration und eine Konfiguration zum Spielen in 4K.

Minimale Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 7 SP1 mit Plattform Update für Windows 7 (nur 64-bit Versionen)
  • CPU: Intel Core i5-2400 @ 3.1 GHz | AMD FX-6300 @ 3.5 GHz oder besser
  • RAM: 8 GB
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 760 (2GB VRAM oder besser) | AMD R9 270 (2GB VRAM oder besser)
  • DirectX: DirectX 11.1
  • HDD/SSD: 59 GB

Empfohlen:

  • Betriebssystem: Windows 10 (nur 64-bit Versionen)
  • CPU: Intel Core i7-4770 @ 3.4 GHz | AMD Ryzen 5 1600 @ 3.2 GHz oder vergleichbar
  • RAM: 16 GB
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1070 (6GB VRAM oder besser) | AMD Vega 56 (6GB VRAM oder besser)
  • DirectX: DirectX 11.1
  • HDD/SSD: 59 GB

4K:

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit Fall Creators update)
  • CPU: Intel Core i7-7700 (3.6 GHz oder höher) | AMD Ryzen 5 1600X (3.6 GHz oder höher)
  • RAM: 16 GB
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1080 Ti
  • DirectX: DirectX 11
  • HDD/SSD: TBC