Dragon Age 4 – Lead Producer verlässt Entwickler BioWare

Erst vor drei Tagen musste BioWare den Verlust einer langjährigen Führungsperson verkraft. Ben Irving, welcher ganze acht Jahre lang für das Unternehmen tätig war und zuletzt an Anthem gearbeitet hat, wird zu einem anderen Entwicklerstudio wechseln.

Nun hat auch Fernando Melo seinen Abschied offiziell bekanntgegeben. Er war bisher als Lead Producer für das kommende Dragon Age 4 verantwortlich, welches vor mittlerweile über zwei Jahren bestätigt wurde. Viele Informationen zum Spiel sind allerdings bis heute nicht bekannt. Einen konkreten Grund soll es für die Entscheidung von Melo nicht gegeben haben. Doch nach ganzen zwölf Jahren sei er der Meinung, dass es an der Zeit sei, neue Herausforderungen zu suchen. Konkret wird er dabei nicht.

Heute war mein letzter Tag bei BioWare. Nach 12 Jahren … da kommen viele Gefühle zusammen. 🙂

Heute Abend musste ich meinen namen in unserer örtlichen Kneipe zusammen mit vielen anderen großartigen Kollegen aufschreiben, und es erinnerte mich an viele Leute, die nicht mehr hier waren und die ich sehr vermisse.

Es ist wirklich nicht einfach, all die großartigen Erfahrungen und Freundschaften in unseren Studios, mit unseren Partners und in unserer Community zusammenzufassen, womit ich über die Jahre so glücklich gewesen bin.

In einem Tweet betonte Melo auch noch einmal, dass es sich dabei um seine eigene Entscheidung handelt:

Damit das klar ist – das ist meine eigene Entscheidung. Ich wollte mir etwas Zeit nehmen, um die Verbindung zu trennen und ein paar Ideen für das nächste Kapitel meiner Karriere zu erkunden.

Dragon Age – Ankündigung im Dezember?

Eigentlich ist es offiziell, dass die Entwickler von BioWare an einem neuen „Dragon Age“-Ableger arbeiten. Ganz klar im Fokus liegt derzeit aber „Anthem“. Doch schon bald könnte sich das ändern. So hat Casey Hudson, General Manger bei BioWare, in einem neuen Blogeintrag verraten, dass es schon bald etwas zu „Dragon Age“ zu enthüllen gibt.

Auch wenn wir sehr beschäftigt mit Anhem sind, passiert noch einiges mehr bei BioWare. Vor ein paar Wochen war es der N7 Day. Es ist eine meiner Lieblingszeiten im Jahr – ein Tag, an dem Menschen auf der ganzen Welt ihre Erfahrungen mit Mass Effect teilen. Es ist so inspirierend zu wissen, dass die Serie so viele Fans hat, die unsere Spiele genießen und hoffen, dass wir mehr machen. Eine Sache, die wir kürzlich gemacht haben, wurde bereits angekündigt: eine 4K-Optimierung von Mass Effect:Andromeda für die Xbox One.

Weiter heißt es:

Wenn du unsere Blogs oder mich und Mark Darrah auf Twitter verfolgt hast, weißt du sicherlich, dass wir auch an geheimen Dragon Age Sachen arbeiten. Dragon Age ist eine unglaublich wichtige Franchise für unser Studio und wir freuen uns, dass wir sein Erbe weiterführen können. Im nächsten Monat wirst du mehr darüber erfahren (auch wenn ich nicht verraten, wo du schauen sollst …)

Es kann also davon ausgegangen werden, dass uns im Dezember die Ankündigung eines neuen „Dragon Age“-Ablegers erwartet. Möglicherweise passiert dies schon im Rahmen der „The Game Awards“, welche in der Nacht vom Donnerstag, den 6. Dezember 2018, auf Freitag, den 7. Dezember 2018, stattfinden. Hier werden wir unter anderem auch einen neuen Trailer zu Anthem sehen.

Dragon Age: Inquisition – Weiterer Ableger offiziell bestätigt

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es immer wieder Gerüchte um einen möglichen Nachfolger von Dragon Age: Inquisition. Offizielle Details gab es jedoch noch nicht. Doch in einem Interview mit Eurogamer hat Autor Alexis Kennedy nun endlich Klartext gesprochen. Er wurde erst vor etwa einem Jahr von Entwickler BioWare angeheuert. Unklar war bislang allerdings noch an welchem Spiel er dort arbeitet. Gegenüber Eurogamer bestätigte er, dass es sich um einen weiteren Dragon-Age-Ableger handelt.

Dragon Age: Inquisition – Nachfolger befindet sich möglicherweise schon in Arbeit

Über zwei Jahre liegt der Release von Dragon Age: Inquisition mittlerweile zurück. Da ist es durchaus vorstellbar, dass EA (Electronic Arts) bald einen neuen Ableger ankündigen wird. Viele Fans rechnen noch in diesem Jahr mit offiziellen Informationen. Da der Publisher dieses Jahr, wie auch schon 2016, auf einen Auftritt bei der E3 verzichtet, werden wir wohl im Rahmen des EA Play-Events mehr Details erfahren.

Natürlich ist noch lange nicht offiziell bestätigt, dass tatsächlich ein „Dragon Age 4“ angekündigt wird bzw. dass ein solches überhaupt geplant ist. Die Synchronsprecherin Alix Wilton Regan, welche unter anderem an Dragon Age: Inquisition beteiligt war, hat nun aber bedeutende Details via Instagram verraten. Dort sagt sie, dass sie „zurück im Studio“ ist. Ob damit tatsächlich ein weiteres Dragon Age gemeint ist, ist allerdings nicht klar.

Dragon Age: Inquisition – Entwickler arbeiten bereits an erstem Story-DLC

Vor etwa drei Monaten ist Dragon Age: Inquisition erschienen. Auch die Verkaufszahlen des Rollenspiels lassen sich sehen. Daher gab Producer Mark Darrah kürzlich via Twitter bekannt, dass Entwickler Bioware anscheinend bereits an dem ersten Story-DLC für das Spiel arbeitet.

Einen Release-Termin sowie genauere Informationen über den Inhalt der Erweiterung gibt es zum aktuellen Zeitpunkt jedoch noch nicht. Darrah möchte hier erst weitere Details geben, wenn die Arbeiten fortgeschritten sind.

Dragon Age: Inquisition – Begleiter verstummen aufgrund eines Bugs

Wie man es von Bioware kennt, kommt es auch bei euren Begleitern in Dragon Age: Inquisition immer wieder zu Gesprächen. Aktuell berichten allerdings einige Spieler darüber, dass sie ein Bug möglicherweise verstummen lässt. Normalerweise sollte es alle 10 bis 20 Minuten zu einem sogenannten „Banter-Talk“ kommen. Durch diese sollten sich eure Begleiter in der Regel in Gespräche verwickeln. Bei manchen Spielern bleibt es allerdings dauerhaft still.

Falls ihr von dem Bug betroffen seit, bittet Bioware darum die betroffenen Spielstände einzusenden, damit die Entwickler den Fehler schnellstmöglich beheben können. Wahrscheinlich wird es in absehbarer Zeit einen Patch von Bioware geben, welcher diesen Bug behebt. Falls wir mehr darüber wissen, berichten wir natürlich wieder darüber.