Battlefield V – Termin und Trailer zum Battle Royale-Modus

Seit Ende November ist Battlefield V inzwischen auf dem Markt. Der angekündigte Battle Royale-Modus wurde aber schon vor dem offiziellen Release auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Inzwischen gibt es auch einen konkreten Termin für „Firestorm“ – der 25. März 2019. An diesem Tag wird der Modus für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Passend dazu gibt es auch noch gleich einen neuen Trailer:

Battlefield V – So gut hat es sich in der Launch-Woche verkauft

Etwa anderthalb Monate ist Battlefield V inzwischen erhältlich. Doch viele Nutzer sind mit der Release-Politik von Electronic Arts nicht ganz zufrieden.

Unter anderem mussten die zuständigen Entwickler von DICE den Release um etwa einen Monat nach hinten verschieben. Doch auch das änderte nichts daran, dass Battlefield V ohne den heiß erwarteten Battle-Royale-Modus erschienen ist. Dieser soll erst im März 2019 folgen. Warum das so ist, haben die Entwickler bereits in der Vergangenheit erklärt.

Erst kürzlich berichteten wir, dass die Verkaufszahlen von Battlefield V hinter den Erwartungen von Publisher Electronic Arts zurückblieben. Ebenfalls negative Nachrichten gibt es nun von VGChartz. Diese haben nämlich eine Schätzung zu den Zahlen der Launch-Woche veröffentlicht. Hier soll sich der Shooter etwa 1,4 Millionen Mal verkauft haben. Das wirkt auf den ersten Blick durchaus erfolgreich, doch im Vergleich zu den anderen Ablegern ist es ziemlich enttäuschend.

Selbst das stark umstrittene Battlefield: Hardline konnte sich mit 1,51 Millionen verkauften Exemplaren besser schlagen. Battlefield 3 schaffte es damals auf ganze 4,68 Millionen Verkäufe in der ersten Woche nach dem Launch.

Hier eine kleine Übersicht:

  1. Battlefield 3 – 4,68M
  2. Battlefield 1 – 2,80M
  3. Battlefield 4 – 2,72M
  4. Battlefield: Hardline – 1,51M
  5. Battlefield V – 1,40M
  6. Battlefield: Bad Company 2 – 1,39M
  7. Battlefield: Bad Company – 0,44M

Zu beachten ist, dass es sich dabei nur um eine Schätzung und um keine offizielle Angabe handelt.

Battlefield V – Mikrotransaktionen kommen wohl im Januar

Schon vor einiger Zeit bestätigten die zuständigen Entwickler von DICE und Publisher Electronic Arts, dass auch Battlefield V mit Mikrotransaktionen ausgestattet werden soll. Allerdings sollten diese nicht direkt zum Launch Ende November 2018 zur Verfügung stehen. Einen konkreten Starttermin nannten die Verantwortlichen jedoch auch nicht.

Amazon hat nun allerdings möglicherweise das Datum verraten. So sind dort 6.000 Einheiten der In-Game-Währung von Battlefield V für 49,99 US-Dollar aufgetaucht. Als Release-Termin wird hier der 18. Januar 2019 genannt. Offiziell bestätigt sind diese Angaben bisher noch nicht. Electronic Arts hat in der Vergangenheit übrigens bereits bestätigt, dass Spieler mit der „Battlefield Curency“ das Gameplay nicht beeinflussen können. Ein spielerischer Vorteil kann sich durch Echtgeld also nicht verschafft werden. Stattdessen werden ausschließlich kosmetische Verbesserungen bzw. Upgrades zur Verfügung stehen.

Battlefield V – Schlechtere Verkaufszahlen als erwartet

Vor ziemlich genau einem Monat ist Battlefield V für PC, PlayStation 4 und Xbox One erschienen. Vor dem Release hat Publisher Electronic Arts wohl ziemlich große Erwartungen bezüglich den Verkaufszahlen des Shooters gehabt. Doch schon direkt nach dem Launch zeigte sich, dass diese wohl nicht erfüllt werden. So verkaufte sich Battlefield V in Großbritannien ganze 60 Prozent schlechter, als noch Battlefield 1. Auch in anderen Ländern reichte es nur für mäßige Erfolge.

Wer sich Battlefield V in letzter Zeit kaufen wollte, wird auch schnell bemerkt haben, dass die Preise schon jetzt stark gesunken sind. Im Durchschnitt bieten die meisten Händler schon jetzt 33 bis 50 Prozent Rabatt auf den Titel, was kein gutes Zeichen bezüglich der Verkäufe ist.

Dass EA von dieser Entwicklung nicht sonderlich begeistert ist, ist selbstverständlich. Inzwischen hat der Publisher sogar schon die Umsatzprognosen für das Geschäftsjahr 2019 angepasst. Statt 5,55 Milliarden US-Dollar, rechnet man nun mit „nur“ noch 5,20 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Möglicherweise kann die Begeisterung der Spieler ja im März 2019 mit der Veröffentlichung des Battle Royale-Modus noch einmal ein bisschen gesteigert werden.

Battlefield V – DICE ändert „Time to Kill“

Erstmals seit dem Launch im vergangenen November, hat Entwickler DICE Änderungen an der „Time to Kill“ von Battlefield V vorgenommen. Diese sollen ein „gleichmäßigere Gameplay-Erfahrung“ ermöglichen.

Konkret wurde die Stärke von einigen Waffen verändert, was dazu führt, dass ihr im Durchschnitt einen Schuss bzw. Treffer mehr braucht, um einen Gegner auszuschalten. Am stärksten wurden die selbstladenden Gewehre geschwächt, welche nun einen Schussmultiplikator von nur noch 0.80x haben. Auch hat die Entfernung nun einen noch größeren Einfluss auf den Schaden, den die Waffen verursachen. Zum Beispiel werden mit dem beliebten „Gewehr 43“ nun aus einer Entfernung von 39 Metern nicht mehr drei Treffer für einen Kill benötigt, sondern vier Schüsse.

Auch sind Sturmgewehre nun nicht mehr mit nur 4 Hits tödlich, sondern benötigen 6 Treffer aus 21 Metern und 7 Kugeln aus 51 Metern, um den Gegner auszuschalten. Gleiches gilt für LMGs und MMGs. Noch schwieriger ist auf eine größere Distanz nun mit SMGs zu spielen, da diese nun noch schwächer geworden sind, als sie eh schon waren.

Wer mit all diesen Änderungen nicht zufrieden ist bzw. daran keinen Spaß findet, kann aber weiterhin mit der alten „Time to Kill“ spielen. Dafür hat DICE extra die „Conquest Core“-Playlist hinzugefügt.

Battlefield V – Testwertungen im Überblick

Inzwischen kommen immer mehr Spieler in den Genuss von Battlefield V. So sind die Versionen für PC und Xbox One schon seit etwa einer Woche via Origin Access bzw. EA Access spielbar. Vorgestern hat Electronic Arts dann auch die Deluxe Edition zum Shooter veröffentlicht, welche auch für die PS4 verfügbar ist.

Am 20. November 2018 soll dann der endgültige Launch für alle Spieler erfolgen. Da dieser Termin immer näher rückt, gibt es inzwischen natürlich schon zahlreiche Testwertungen von internationalen Kritikern. So hat die PC-Version bei Metacritic derzeit einen Metascore von 82. Auf der Xbox One gibt es nur 79 Punkte. Die PS4-Version liegt bisher bei nur 74. Allerdings sind hier bis dato auch nur 5 Wertungen hinterlegt. Auf PC und Xbox One sind es schon 31 bzw. 18.

Hier ein Ausschnitt aus den Wertungen in der Übersicht:

  • PC
    • Game Informer: 80
    • GameSpace: 95
    • Everyeye.it: 85
    • SpazioGames: 83
    • Multiplayer.it: 90
    • Trusted Reviews: 80
    • Hobby Consolas: 91
    • Gamersky: 77
    • GamingTrend: 90
    • Digital Trends: 60
    • DarkStation: 80
    • PC Games: 88
    • AusGamers: 90
    • Hardcore Games: 80
    • PCGamesN: 90
  • Xbox One:
    • IGN Spain: 80
    • Xbox Achievements: 90
    • Game Informder: 80
    • Worth Playing: 80
    • USgamer: 70
    • EGM: 85
    • COGconnected: 80
    • Gamer’s Temple: 92
    • Eurogamer Italy: 80
    • The Daily Dot: 60
  • PS4:
    • Cheat Code Central: 84
    • Metro GameCentral: 70
    • Power Unlimited: 81
    • GamesRadar+: 70
    • Power Unlimited: 81

Die Links zu den Reviews findet ihr bei Metacritic:

Battlefield V – Das bietet das Bundle mit der Xbox One S

Battlefield V wird in einem Bundle mit der Xbox One S erscheinen. Das haben die Verantwortlichen von Electronic Arts und Microsoft bekanntgegeben. Doch das Bundle wird sich ein bisschen vom Standard unterscheiden. In der Regel beinhalten diese nämlich meist nur die jeweilige Konsole und das jeweilige Spiel.

Doch in diesem Fall dürfen sich Käufer auf deutlich mehr freuen. Neben Battlefield V in der Deluxe Edition und der Xbox One S gibt es nämlich auch noch Battlefield 1943 und Battlefield 1 Revolution oben drauf. Alle drei Spiele stehen dabei als digitale Version, also zum Download, zur Verfügung. Des Weiteren gibt es noch einen Monat EA Access und einen Monat den Xbox Game Pass.

Aufgrund des EA Access Testmonats, kann Battlefield V dann auch schon sofort als „Play Trial“ gespielt werden. Hier steht der Shooter nämlich schon seit dem 9. November zur Verfügung. Ab dem 15. November kann man dann in die Vollversion starten (aufgrund der Deluxe Edition). Der eigentliche Release ist für den 20. November angesetzt. Alle drei Spiele erfordern eine Xbox Live Gold Mitgliedschaft. Battlefield 1943 kann ausschließlich online gespielt werden.

Der Preis liegt bei Amazon* derzeit bei rund 300 Euro.

Eine Übersicht über das Bundle gibt es auch noch im dazu veröffentlichten Trailer:

Battlefield V – Trailer zeigt die Grafikvorteile der Xbox One X

Während des heutigen „XO18“-Event von Microsoft, hat Publisher Electronic Arts einen neuen Trailer zu Battlefield V gezeigt. Natürlich ging es dabei um die Version für die Xbox One X und die Grafikvorteile, die man auf der Konsole genießen kann.

Demnach dürfen sich Nutzer der Xbox One X in Battlefield V auf 4K Ultra HD, HDR-Unterstützung und mehr freuen.

Battlefield V erscheint am 20. November 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Nutzer von Origin Access bzw. EA Access können den Shooter schon jetzt zocken.